Kleidung für alle Blog

Frauenhemd: Welches ist das richtige für Sie?

Ohne Blusen und Hemden ist die Grundgarderobe einer Frau nur schwer vorstellbar: 5-6 Modelle reichen aus, um Dutzende von Bildern zu kreieren: geschäftlich, leger, informell und sogar festlich.

Klassische Hemden für Mädchen sind den Herrenhemden ähnlich: derselbe lakonische Schnitt und kein Dekor. Der Vorteil von Hemden „von der Schulter des Mannes“ – Vielseitigkeit. Durch den geraden Schnitt eignen sie sich für jede Art von Figur, wobei die Problemzonen und die zusätzlichen Zentimeter verdeckt werden.

Gleichzeitig rät das traditionelle Modell den schlankeren – dieses Design eliminiert die Kantigkeit, betont aber die Eleganz der Formen.

Womit tragen Sie das Hemd einer Frau?
Zusätzlich zu den Kostümen wird ein Frauenhemd im maskulinen Stil darunter getragen:

Enge und kurze Hosen.
Skinny, Clamshell-Jeans, Boyfriends- und Mom-Jeans.
Jaggins
Bermuda
Bleistiftrock, „Jahr“ und Mini-Trapez-Silhouette.
Voluminöse Jacken
Westen
Kombiniert.

Frauen mit einem üppigen Busen wird empfohlen, Hemden mit vertikalen Kanälen zu wählen, vorzugsweise in der Größe, um übermäßiges Volumen zu vermeiden. Freistehende Modelle oder Übergrößen mit imitiertem maskulinen Stil sind das, was Miniaturmädchen brauchen.

Stoffe und Farben
Was Schattierungen und Muster betrifft, zugunsten monochromer Varianten von Hintergrundfarben, die von universellen weißen Frauenhemden bis hin zu Khaki, Bordeaux, Graphit, Senf reichen. Der großzügige Schnitt steht im Einklang mit einem dünnen Streifen, Ombra, ethnischen und geometrischen Ornamenten.

Fans des konservativen Stils können auf Blusen aus Seide und anderen „gleitenden“ Stoffen nicht verzichten. Femininer Dekor ist hier erlaubt: Rüschen, Spitzeneinsätze, abgerundete Kragen, Ärmelblitzer, Versammlungen an Manschetten.

Modelle in Seide, Satin oder dichtem Satin – für alle, die elegant, figürlich und gleichzeitig zurückhaltend wirken sollen.

Denim
Socken sind der Vorteil von Denim-Hemden. Sie verlieren ihr ursprüngliches Aussehen 2-3 Saisons lang nicht, und ein leichter Abrieb, der entsteht, wenn man sie häufig trägt, ist wieder in Mode.

Modelle aus Denim-Blau, Grau, Blau, Schwarz sind in der Herbst-Winter-Saison angebracht.

Kombinieren Sie Denim-Hemden mit:

Ärmellos und Pullover.
Anzugsjacken mit gerader Silhouette
Tweed-Röcke, Wolle und elegante Strickwaren
Jeans in einfarbigem oder kontrastierendem Farbton, weil die heutigen Trends Denim-Totalzwiebeln zulassen.

Denim-Hemdkleider werden unter Leggins und Strickstrumpfhosen getragen, gepaart mit Schuhen im Armeestil, „Mardern“, Stiefeln mit rauer Sohle und stabilem Absatz.

Um von dem neuen Look nicht enttäuscht zu sein, suchen Sie nach Denim-Hemden im Katalog der spezialisierten Marken http://shopsy.ru/zhenskie-dzhinsovye-rubashki, die stehende Qualität und originelles Design bieten.

Käfig
Frauenhemden im Käfig – eine Variation des Arbeitshemdes, das zu einem Attribut von Grunge wurde, und dann – der informelle Stil im Allgemeinen. Mit Ausnahme eines Cowboyhemdes akzeptiert der Käfig auch eine demokratische Kleiderordnung. Mädchen werden passende und freie Modelle aus Baumwolle, Leinen, Popeline und Flanell angeboten.

Unter den beliebten Schachbrettmustern:

„Kaledonien“
„Schwarze Uhr“
„Dress Campbell.“
„Berberitze“.
Es ist ein zweifarbiges Kirschmuster.

Käfighemden für Frauen werden mit Denim-, Wildleder-, Mikrovelt- und Lederaccessoires kombiniert. Die Designer verbessern dieses Modell durch die Verwendung von Ellbogenaufnähern, Stickereien, Metallknöpfen, Kragen aus strukturiertem Stoff und Schließen zur Anpassung der Ärmellänge.

Wenn Sie bei der Arbeit ein kariertes Oberteil tragen, sollten Sie bei den gedämpften Farbtönen und dem minimalen Dekor stehen bleiben.